Kommunikationsseminar

Luis Mischke

Ausbildungsbeginn: 2020| Collin Dienstleistungs-GmbH

Hey Leute, hier ist Luis,

 

heute möchte ich euch von unserem ersten Teil des Kommunikationsseminars berichten. Dieser ist als Grundlagenseminar für alle Azubis aus dem 1. Lehrjahr bestimmt. Der zweite Teil des Kommunikationsseminars findet für uns dann im nächsten Lehrjahr statt, worauf ich mich schon jetzt sehr freue. Auch wenn die Teilnahme in Zeiten von Corona freiwillig erfolgte, waren die Anwesenden recht zahlreich. Nach einem kleinen Frühstück begannen wir mit einer Vorstellungsrunde.

Unter dem Titel „Fit für den Kunden-, Kollegen- & Vorgesetztenkontakt“ besprachen wir das Fundament der Kommunikation. Dabei lernten wir, eine erfolgreiche Kommunikation braucht nicht viele Worte. Im Zuge dessen lernten wir das Eisberg-Modell kennen, welches mehrere Interpretationsmöglichkeiten zulässt. Eine Interpretation handelt davon, wie das Gesagte vom Gegenüber wahrgenommen wird. Dabei wird das Gesamtbild zu 35% vom para-verbalen Ausdruck (wie etwas gesagt wird) und zu 58% vom non-verbalen Ausdruck (z.B.: Körpersprache, Gestik, Mimik, Kleidungsstil) bestimmt. Lediglich die restlichen 7% entfallen auf das tatsächlich gesprochene Wort. Doch auch das 93% zu 7% Verhältnis lässt sich auf das Eisbergmodell anwenden, welches besagt das nur ca. 7% eines Verkaufsgesprächs auf der Sach- & Fachebene stattfindet.

Darüber hinaus lernten wir auch, dass Kommunikation viel mit Selbstinterpretation zu tun hat. Um dies genauer zu betrachten, machte jeder für sich einen „Antriebs-Test“, welcher die inneren Glaubenssätze herausstellte. Diese Glaubenssätze können als Antreiber bezeichnet werden und einen Zwang in uns auslösen, welcher sich mitunter gesundheitsgefährdend auswirkt, da er Stress auslösen kann.

Abschließend sprachen wir über die Bedeutung des aktiven Zuhörens. Dabei geht es vor allem darum, dem Gesprächspartner genau zu zuhören, ihm zuzustimmen und falls nötig, Fragen zum Gesagten zu stellen. Hierbei wurde besonders intensiv auf das kritische Hinterfragen eingegangen, da nur so ein „echtes Gespräch“ möglich ist.

Uns Azubis hat bei diesem Seminar neben der guten Stimmung vor allem der Austausch mit den anderen Azubis gefallen. Wir alle haben es begrüßt, trotz Corona eine Möglichkeit zu haben, mit den anderen Azubis zusammen zu kommen und etwas Zeit mit einander zu verbringen. Unser besonderer DANK gilt dem Seminarleiter Herrn Brombach, der uns die Grundlagen der Kommunikation sehr anschaulich nähergebracht hat und uns dabei Möglichkeiten aufgezeigt hat, das Gelernte auch im privaten Alltag praktisch anzuwenden.

 

Bis bald!